125 Jahre Elstertalbahn

  • bis Mitte des 19. Jahrhunderts war das Fürstentum Reuß ä.L. mit seiner Residenzstadt Greiz  verkehrstechnisch fast völlig unerschlossen und das Elstertal nicht befahrbar
  • Greizer Kaufleute und Textilunternehmer drängten auf ein Anschluss an das Bahnnetz in Nord-Süd-Richtung
  • 15. November 1872 - Baubeginn am Schlossbergtunnel
  • Streckte umfasste auf den 54,950 Kilometern 106 Krümmungen am Elsterverlauf, 30Bau der Elsterbrücke vor dem Rüßdorfer Tunnel 1874 Brücken, 8 Tunnel sowie 2 Flussverlegungen am Bahnhof Neumühle und in Dölau
  • 1872 - 1875 fast 3-jährige Bauzeit an der Gesamtstrecke
  • 17.07.1875 - Eröffnung der 1. Teilstrecke von Wolfsgefährt (Gera) nach Greiz
  • 08.09.1875 - Eröffnung der 2. Teilstrecke von Greiz nach Plauen
  • 20.09.1875 - Eröffnung der 3. Teilstrecke von Plauen nach Weischlitz
  • 10.10.1875 - Neuer Fahrplan mit Anschlüssen von der Elstertalbahn nach Leipzig-Berlin, München-Wien, Eger-CarlsbadNeumühle 1883 - links 1. Bahnhof
  • 1891 - Abriss des Haltestellengebäudes Neumühle und Wiederaufbau in Wildetaube; Neuaufbau des heutigen Bahnhofs
  • 1922 - Bau des Fußgängertunnels in der NeumühleEx 69 'Karola' im Juni 1981 bei Neumühle
  • 1926 - Bau eines Kreuzungs- und Überholgleises am Bahnhof Neumühle
  • 1950 - Kurswagen “Karlex” von Berlin nach Karlovy Vary fährt auf der Elstertalstrecke
  • 1980 - Ex 69 - “Karola” von Leipzig nach Karlovy Vary
Dampflok der Reihe 52 8075-5 Baujahr 1944 in Richtung Neumühle

Weitere Informationen und Bildmaterial über die Elstertalbahn gibt es in der Ausstellung zum Dorffest am 19. August 2000.

[Gesellschaft] [Kultur/Bildung] [Die Mühlen] [Wussten Sie schon ???]